38. Internationales Symposium

 09.02. - 15.02.2019  |  St. Anton  |  Arlberg

38.

INTERNATIONALES
SYMPOSIUM

für MKG-Chirurgen, Oralchirurgen,
Zahnärzte & Kieferorthopäden

 

 

09.02. – 15.02.2019   |   ST. ANTON   |   ARLBERG

37. Internationales Symposium | Programm

Änderungen vorbehalten Stand: 12.01.2018

 

Samstag, 03. Februar 2018
Pre-Kongress Workshop

16.00 - 19.00 Uhr
Bien-Air Deutschland GmbH, D-79111 Freiburg
Referenten: Prof. Dr. Daniel Grubeanu, Trier | Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets, Hamburg
Modernes Hartgewebemangement in der Implantologie  - was macht wann Sinn?
 
Inhalt und Ablauf:
  • Sinusbodenaugmentation (intern/extern)
  • Retromolare Knochenblöcke
  • Bone spreading/Bone splitting
  • Vertikaler und horizontaler Knochenaufbau
  • Socket preservation, socket seal surgery
  • Wann benötigen wir Membranen?
  • Welches Knochenersatzmaterial (allogen, xenogen, synthetisch) nehmen wie für welche Augmentation?
  • Wann mischen wir autolog mit KEM
  • Einsatz des iChiropro bei implantologischen und oralchirurgischen Eingriffen
  • Tipps und Tricks

Ziel der Veranstaltung:
Vermitteln von praktischen Tipps und Tricks im Hartgewebemanagement,          
Darstellung der wissenschaftlichen Leitlinien zu den Themen – was dürfen/sollen wir wann machen? Darstellung des workflow des iChiropro bei implantologischen und oralchirurgischen Eingriffen – Nutzen für den Implantologen.
 

16.00 - 19.00 Uhr
Kofl Röers GmbH, D-48351 Everswinkel
Referenten: Prof. Dr. Dr. Elmar Esser, Osnabrück | ZTM Axel Röers, Everswinkel
Neues zur Unterkieferprotrusionsschiene (UPS) bei obstruktiver Schlafapnoe (OSA)
 
Inhalt und Ablauf:
  • Kurze Einführung in die Schlafmedizin
  • Therapeutische Optionen für die obstruktive Schlafapnoe (OSA)
  • Protrusives Therapieprinzip, Schienendesign und Compliance
  • Prädiktionsverfahren und Positioner
  • Protrusion und digitale Gelenkvermessung
  • Praktische Übungen: Quick-Check und George-Bissgabel

Ziel der Veranstaltung:
Vorbereitung auf eine eigenständige UPS-Therapie in der Praxis in Kooperation mit einem Schlafmediziner.


16.00 - 19.00 Uhr
Workshop Dr. U. Randoll
Referent: Dr. Ulrich Randoll, München
Von der Zahnmedizin zur Medizin und Prävention basierend auf der Systembiologie
 
Inhalt und Ablauf:   
Theoretische Einführung:
  • Wieso ist der Zahnarzt prädestinierter Präventologe zukünftig auch in der Humanmedizin?
  • Das neuromuskuläre und lymphatische System verbindet systemisch zahnärztliche mit ärztlichen Aufgabenbereichen
  • Psycho-neuromuskuläres Reset beim Zahnarzt
  • Physiologische Grundlagen der Matrix-Rhythmus-Therapie und des Matrix-Konzepts
Praktischer Teil:
  • Gegenseitige Behandlung mit dem „Matrixmobil“
    • der Kopf-/Hals-/Gesichtsregion z.B. bei CMD, TMJ, Periimplantitis, Tinnitus des lymphatischen Systems, z.B. zur Vorbeugung von Schlafstörungen, Alzheimer, Demenz
    • der paravertebralen Muskulatur und des Grenzstrangs zur Reduktion der sympathischen Last, z.B. Schmerzen innerhalb und außerhalb des Kauorgans, begleitend zur KFO Behandlung, Skoliose, Bandscheibenkompression, Burn-out, Diabetes

Ziel der Veranstaltung:
Erfolgreiche Prophylaxe der vergangenen Jahre öffnet dem Zahnarzt neue Freiräume, um z.B. über weitere Volkskrankheiten wie “Stress“ nachzudenken. Konsequenz: es liegt auf der Hand, abermals als Vorreiter ein fachdisziplinübergreifendes Stressmanagement seitens der ZHK zu entwickeln. Dies könnte zukünftig federführend parallel zu bestehenden Prophylaxe- Programmen angeboten werden.
 
 
Samstag, 03. Februar 2018
KONGRESSERÖFFNUNG | Vallugasaal
 
18.00 Uhr
Eröffnung des 37. Symposiums:
Prof. Dr. Dr. Peter Kessler

Eröffnung der Industrie-Ausstellung:
Prof. Dr. Dr. Elmar Esser
            
Industriereport:
Anthogyr GmbH
Baldus Medizintechnik GmbH
Crosssoft GmbH
Dr. Frank Zastrow
DCI Dental Consulting GmbH
Kieferorthopädisches Fachlabor KOFL Röers GmbH
Vitaclinical
 
Preisverleihung der Dental Arctic Tour 2018 durch MCC Care Capital
 
19.00 Uhr
Empfang mit Buffet und Getränken
Teilnahme kostenfrei – Anmeldung aus organisatorischen Gründen dringend erbeten!
 
 
Sonntag, 04. Februar 2018
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Anthogyr GmbH, D-60314 Frankfurt a. M.
Referent: Dr. Anke Isser, Frankfurt a. M.
Sofortversorgungskonzepte - Den Patientenwunsch vorhersagbar in der Praxis umsetzen
 
Inhalt und Ablauf:
  • Sofortversorgungskonzepte Indikationen und Kontraindikationen
  • Backward Planning - Das Ziel definiert den Weg
  • Bedeutung von 3D-Planung und Guided Surgery
  • Klinische Umsetzung
  • Provisorische Versorgung
  • optional: praktische Übungen am Modell mit Bohrschablonen Hands-on
 
Ziel der Veranstaltung:
Darstellung von praxiserprobten und sicheren Verfahren für die Sofortversorgung in der Praxis und die Therapie im Einklang mit den Patientenbedürfnissen umzusetzen.
 
 
Baldus Medizintechnik GmbH, D-56182 Urbar
Referent: Fabian Baldus, Urbar
Lachgassedierung in der Zahnmedizin
 
Inhalt und Ablauf
  • Lachgas in der Zahnmedizin
  • Pharmakologie
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Theorie und Praxis der Gerätekunde
  • Rechtliche Grundlagen
  • Praktische Übungen

Für die Teilnehmer des Workshop Lachgassedierung in St. Anton 2016 oder 2017 besteht die Möglichkeit einer Zertifizierung nach dem CED-Beschluss 2012. Nach Teilnahme an den Kursen 2016 oder 2017 sowie einer Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer gegen eine Gebühr von 70.00 € ein Zertifikat über die sachgerechte Lachgasanwendung. Die Gebühr wird direkt von der Baldus Medizintechnik GmbH im Rechnung gestellt.
Die erstmalige Teilnahme am Workshop Lachgassedierung 2018 gilt als  1.Teil der Fortbildung mit der Möglichkeit einer Zertifizierung nach Absolvierung des  2.Teils während des Internationalen Symposium St. Anton 2019.


Sonntag, 04. Februar 2018
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
CROSSSOFT GmbH, D-24105 Kiel
Referent: Torsten Urnauer, Hockenheim
Die industrielle Revolution 4.0 und ihre Bedeutung für die Zahnheilkunde & MKG-Chirurgie

Inhalt und Ablauf:
Die IT hat sich als Grundausstattung neben Personal- und Raumkosten im Alltag der Versorgung etabliert. Die fortschreitende Digitalisierung von zahntechnischen Prozessen ist ein Mega-Trend. Heute sind ausschließlich digitale Arbeitsabläufe noch limitiert. Die Nachfrage nach digital erstellten Modellen und Bohrschablonen wächst zunehmend. Das digital produzierte Dentalmodell ist eine wichtige Arbeitsgrundlage für viele Restaurationen. Die Arbeiten an der vollständigen digitalen Rekonstruktion wie etwa dem Druck von Titanzahnersatz sind ein nächster Schritt.
Die Notwendigkeit, die Kosten des IT-Investitionsprozesses im Rahmen der Wirtschaftlichkeitsanalyse zu planen, ist damit in den Fokus gerückt.
 
  • Wo spart Ihre Praxis durch Digitalisierung der Prozesse Kosten?
  • Wo entstehen Ihnen zusätzliche Ausgaben?
  • Wo machen sich Skalen-Prozesse bemerkbar?
  • Wie sind Sie auf die Kostenveränderungen vorbereitet?
 
Verlust von Dispositions-Spielraum durch Auflösung von Ansparabschreibung für Lizenzverträge. Was plant Ihr Steuerberater?
Ziel der Veranstaltung ist es, im Rahmen von Kalkulationsbeispielen die Entwicklung von Kostenfaktoren in der IT aufzuzeigen und Entscheidungshilfe zu geben.
WICHTIG Am 17.11.2017 hat die Selbstverwaltung erste Komponenten der Telematikinfrastruktur zum Einsatz in Praxis und Klinik freigegeben.
Telematikinfrastruktur
 
  • Was ist erforderlich?
  • Welche Kosten entstehen und werden ggfs fünf Jahre lang erstattet?
  • Welche Nutzen und Risiken sind damit verbunden?

 
Sonntag, 04. Februar 2018
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Workshop Dr. F. Zastrow
Referent: Dr. Frank Zastrow, Wiesloch
Update: Hart- und Weichgewebemanagement in der implantologischen Praxis - Hands-on Workshop: Biologischer Eigenknochenaufbau

Inhalt und Ablauf:
  • Das Biological Bone Augmentation-Konzept (BBA): Knochenentnahme und -augmentation
  • Hands-on Teil I Knochenentnahme: kortiko-spongiöser Knochenblock, kortikale Knochenschale, laterale Augmentation, Semilunartechnik
  • Weichgewebemanagement 5+5:  apikale Verschiebelappen, palatinal  gestielter Bindegewebslappen, Rolllappen, Vestibulumplastik
  • Hands-on Teil II:  Weichgewebemanagement
  • Fortgeschrittene Weichgewebetechniken in Kombination mit vertikalem Knochenaufbau
  • Hands-on Teil III : Tunneltechnik, laterale Tunneltechnik, vertikaler Knochenaufbau
  • Diskussion
 
Ziel der Veranstaltung:
Erwerb von erweiterten Kenntnissen im Umgang mit autologen Gewebe, der Entnahme von Knochenblöcken und den entsprechenden Weichgewebetechniken.
 
 
Wissenschaftliches Programm | Sonntag, 04. Februar 2018
16.00 - 20.30 Uhr
Industriereport
 
Bego Implant Systems GmbH
CAMLOG Vertriebs GmbH
Neoss GmbH
Regedent GmbH
 
 
Augmentation und Implantologie I
Vorsitz:
E. Esser, Osnabrück
H.-A. Merten, Hannover
 
N. Haßfurther, Wettenberg (15 Min)
Der minimalinvasive Sinuslift ohne Knochenersatzmaterialien
Einführung in Neoss-Workshop
 
P. Randelzhofer, München
Meine größten Mißerfolge & größten Erfolge in der GBR
Einführung in Regedent-Workshop (15 Min)
 
J. F. Güth, München
Digital gestützte Implantologie – wo fängt sie an, wo hört sie auf?
Einführung in Camlog-Workshop (15 Min)
 
 
Keynote Lecture:
R. Masur, Wörishofen
Langzeitprobleme bei kürzeren oder dünnen Implantaten (20 Min)
 
Implantologie I
Vorsitz:
B. Drüke, Münster
H.-A. Merten, Hannover
 
B. Drüke, Münster
Bedeutung und Problematik der Implantatposition und Implantatgeometrie für die Sofortimplantation (15 Min)
 
U. Jaenisch, Hohen Neuendorf
Schablonengeführte navigierte Implantologie – Chance oder Risiko? (15 Min)
 
A. Isser, Frankfurt a. Main
Sofortversorgungskonzepte - Den Patientenwunsch vorhersagbar in der Praxis umsetzen (15 Min)
 
M. Schäfer, Düsseldorf
Weichgewebschirurgie mit dem (Dioden-) Laser – Möglichkeit und Grenzen (15 Min)
 
T. Weidenbeck, Deggendorf
Neue Wege in der Periimplantitis-Therapie (15 Min)
 
 
Montag, 05. Februar 2018
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Camlog Vertriebs GmbH, D-71299 Wimsheim
Referent: PD Dr. Jan-Frederic Güth, München
Der digitale Workflow – von der Theorie zur Praxis
 
Inhalt und Ablauf:
  • Praxisorientierte Anwendungsverfahren digitaler Arbeitsschritte
  • Die Rolle des Therapeuten und benötigte Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Aufgaben und Möglichkeiten der Disziplinen im Versorgungsprozess
  • Limitationen und Herausforderungen in der Prozessentwicklung
  • Veränderte Arbeitsweisen bedingen ein Anpassen bisheriger Denkmuster
  • Infos aus dem digitalen „Nähkästchen“
 
Ziel der Veranstaltung:
Die Teilnehmer in die praktischen Abläufe und Fragestellungen der digitalen Alltags einzuführen. Darstellung der Nutzen für den Patienten und des Therapeutenteams Technologie-basierter Versorgungskonzepte.
 
09.00 - 14.00 Uhr
Neoss GmbH, D-50670 Köln
Referent: Dr. Norbert Haßfurther, Wettenberg
Der minimalinvasive Sinuslift ohne Knochenersatzmaterial

Inhalt und Ablauf:
  • Schritt-für-Schritt Video-Demonstration der Operationsmethode
  • Über 10jährige Dokumentation und Statistik
  • Theoretischer Hintergrund und Vergleich zu anderen Verfahren
 
Ziel der Veranstaltung:
Darstellung eines schonenden und beschleunigten Verfahrens im Gegensatz zu etablierten Verfahren im Bereich des posterioren Oberkiefers.
 
09.00 - 14.00 Uhr
Regedent GmbH, D-97337 Dettelbach
Referent: Dr. Peter Randelzhofer, München
Meine größten Misserfolge und größten Erfolge in der GBR
 
Inhalt und Ablauf:
  • Welche Rolle spielt der Patient: Anamnese, Erwartungshaltung, etc.?
  • Welche Rolle spielt der Chirurg: Behandlungsprotokoll, Materialien, etc.?
  • Gibt es die „eine“ Grenze des Möglichen?
  • Komplikationen und was dann?
  • Kriterien der Entscheidungsfindung einer vorhersagbaren Behandlungsstrategie
  • Behandlungsstrategien von Alveolarkammdefekten

Ziel der Veranstaltung:
Erfahrungsaustausch und Aufzeigen von erfolgsversprechenden Behandlungsstrategien für individuelle Problemstellungen. Ein spezielle Fokus wird auf augmentative Techniken sowie auf Tipps und Tricks zur Komplikationsvermeidung gelegt.

 
Wissenschaftliches Programm | Montag, 05. Februar 2018
16.00 - 20.30 Uhr
Industriereport
Argon Dental Vertriebs GmbH & Co. KG
Dentegris GmbH
Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH
Natural Dental Implants AG
 
Implantologie II
Vorsitz:
P. Jürgens, Basel-CH
P. Kessler, Maastricht-NL
 
D. Hildebrand, Berlin
Klinisches Ablaufprotokoll eines neuartigen Behandlungsansatzes mittels patientenindividueller Sofortimplantate
Einführung in Natural Dental Implants -Workshop (15 Min)
 
M. Stimmelmayr, Cham
Benötigen wir dickes Weichgewebe um und über Implantaten? Wenn ja, welche Möglichkeiten zur Verdickung können wir anwenden?
Einführung in Geistlich-Workshop (15 Min)
 
S. Hopman, Lemförde
Extrusionstherapie - die optimale Vorbereitung des Implantatlagers
Einführung in Bego-Workshop (15 Min)
 
 
Wissenschaftliches Programm | Montag, 05. Februar 2018
Praxismanagement
Vorsitz:
B. Al-Nawas, Mainz
E. Esser, Osnabrück
 
W. Herdlicka, Fürstenfeldbruck
 “Chefsein” in der chirurgischen Praxis (15 Min)
 
J.P. Damas, Berlin
Warum Compliance? Vermeiden Sie Fehler bei Formalitäten – 5 typische Risiken (15 Min)
 
 
Augmentation I
Vorsitz:
D. Rothamel, Mönchengladbach
R. Smeets, Hamburg
 
Keynote Lecture:
B. Al-Nawas, Mainz | E. Esser, Osnabrück
Pro und Contra: Allogener Knochen zur präimplantologischen Rekonstruktion von externen Kieferdefekten (20 Min)
 
D. Rothamel, Mönchengladbach | J. Kielhorn, Öhringen | T. Fienitz, Düsseldorf                                                                     Schalentechnik 2.0: Volumenstabiele Augmentation durch Anwendung von Kortikalisplatten (10 Min)
 
R. Smeets, Hamburg
Allogene Knochenersatzmaterialien – Konkurrenz für den autologen Knochen? (10 Min)
 
F. Maier, Tübingen | E. Esser, Osnabrück
Allogener Blocktransfer – manuelle Anpassung vs. 3D-Präformation (10 Min)
 
F. Zastrow, Wiesloch
Entscheidungsalgorithmus autolog vs. KEM: Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis (10 Min)
 
S. Virnik, Klagenfurt - AT
Kieferkammrekonstruktion von 3D-Defekten mit quervernetzten Membranen (10 Min)
 
A. Büchter, Münster
Vertikale ästhetische Augmentation – “auf dem kleinen Dienstweg” (10 Min)

Podiumsdiskussion mit allen Referenten
 
 
Dienstag, 06. Februar 2018
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
BEGO Implant Systems GmbH, D-28359 Bremen
Referentin: Dr. Sabine Hopmann, Lemförde
Extrusionstherapie - die optimale Vorbereitung des Implantatlagers
 
Inhalt und Ablauf:
Im Workshop werden die unterschiedlichen Werkzeuge und Attachements gezeigt und am Phantommodell erarbeitet.
 
Ziel der Veranstaltung:
Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, nach differenzierter Diagnose die unterschiedlichen Möglichkeiten der Replantation und Extrusion erfolgreich am Patienten umzusetzen.
 
 
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH, D-76534 Baden-Baden
Referent: Prof. Dr. Michael Stimmelmayr, Cham
Möglichkeiten für Weichgewebeaugmentation mit autologen Transplantaten und einer neuen porcinen Weichgewebematrix

Inhalt und Ablauf:
  • Indikationen für Weichgewebemanagement an Implantaten
  • Wann beginnt Weichgewebemanagement in der Implantologie?  Zeitablauf für richtiges Weichgewebemanagement
  • Op-Techniken für ästhetisches und funktionelles Weichgewebemanagement
  • Unterschiedliche Weichgewebetransplantate und porcine Ersatzmaterialien

Ziel der Veranstaltung:
Erkennen der Wichtigkeit von richtigem Weichgewebemanagement an Implantaten.
Erlernen unterschiedlicher OP-Techniken und Transplantatarten.
 
 
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Replicate™ Natural Dental Implants AG, D-10967 Berlin
Referenten:  Dr. Detlef Hildebrand, Berlin | Ingo Fritz, Berlin
Replicate ™Tooth: Vorstellung und Anwendung sowie klinisches Ablaufprotokoll eines neuartigen Behandlungsansatzes in der Implantologie mittels patientenindividueller Sofortimplantate
 
Inhalt und Ablauf:
  • Vorstellung der Hard- und Software: Fertigungsmethodik
  • Digitaler Workflow
  • Klinische Indikationsstellung und Kontraindikationen
  • 3D-Planung: Step-by-Step
  • Klinisches Prozedere: Vorbereitungs- und Durchführungsschritte
  • Extraktion, Vorbereitung der Alveole, Einprobe und Insertion
  • Provisorische Versorgung, Schutzmaßnahmen und Versorgung
  • Daten und Fakten aus der Anwender-Praxis
  • Ausblick und Zukunft
  • Optional: praktische Übungen am Modell: Extraktion mit Spezialinstrumenten und Einprobe einesTry-In und Insertion eines Replicate
 
Ziel der Veranstaltung:
Erweiterung/Erneuerung des Horizontes bei der Entscheidung über Extraktion und Sofortimplantation.


Wissenschaftliches Programm | Dienstag, 06. Februar 2018
16.00 - 20.30 Uhr
Industriereport
Mininavident AG
Nobel Biocare Deutschland GmbH
Straumann GmbH
USTOMED INSTRUMENTE Ulrich Storz GmbH & Co. KG
 
 
Wissenschaftliches Programm | Dienstag, 06. Februar 2018
Implantologie III
Vorsitz:
O. Ploder, Feldkirch-AT
E. Schiegnitz, Mainz
 
P. Jürgens, Basel-CH
3D-Echtzeitnavigation für die Implantologie und MKG-Chirurgie mit dem innovativen DENACAM-System von mininvavident
Einführung in mininavident-Workshop (15 Min)
 
E. Schiegnitz, Mainz
Chirurgische regenerative Prophylaxe und Therapie der Periimplantitis
Einführung in Straumann-Workshop (15 Min)
 
O. Ploder, Feldkirch-AT
Tipps, Tricks und Erfahrungen mit Augmentationen
Einführung in Nobel Biocare-Workshop       15 Min
 
Implantprothetik
Keynote Lecture:
 
F. Petschelt, Lauf
Präzise Implantatprothetik, einfach und sicher      20 Min
 
Komplikationen
Vorsitz:
E. Schiegnitz, Mainz
P. Voss, Freiburg
 
U. Wahlmann, Regensburg | G. Spanier, Regensburg
Fraktur der Injektionsnadel bei der Leitungsanästhesie – eine seltene Komplikation in der Zahnärztlichen Chirurgie (10 Min)
 
L. Wanner, Freiburg im Breisgau
Chirurgische Komplikationen bei der zahnärztlichen Implantation (15 Min)
 
 
Keynote Lecture:
P. Voss, Freiburg
Antiresorptive Therapie und dentale Implantate (20 Min)
 
 
Planung und Bildgebung
Vorsitz:
M. Rücker, Zürich-CH
P. Voss, Freiburg
 
D. Bichsel, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH
Radiologische Befunde bei MRONJ (10Min)
 
M.-A. Füßinger, Freiburg | S. Schwarz, Freiburg | P. Voss, Freiburg | S. Schlager, Freiburg | M. Gass, Freiburg | M. Metzger, Freiburg
Rekonstruktion bilateraler Mittelgesichtsdefekte anhand eines statistischen Modells (10 Min)
 
U. Goos, Paderborn
DVT-Analyse, state of the art (10 Min)
 
D. Nolte, München | A. Krause, München | R. Linsenmann, München
Fallbericht: Multiple Nichtanlagen – Ein Re-Update nach 11 Jahren (10 Min)
 
S. Valdec, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH | B. Stadlinger, Zürich-CH
Neurografie peripherer Äste des N. mandibularis - Möglichkeiten und Ausblick (10 Min)
 
A. Stricker, Freiburg | P. Varga, Freiburg | D. Jenni, Freiburg | B. Gueorguiev, Freiburg | P. Voss, Freiburg | F. Duttenhöfer, Freiburg
Finite-Elemente-Analyse bei der Bone-Splitting Technik: Biomechanische Validierung des Frakturverhaltens und der Distraktionskapazität der mobilisierten bukkalen Lamelle (10 Min)
 
 
Mittwoch, 07. Februar 2018
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
mininavident AG, CH-4057 Basel
Referenten: Prof. Dr. Dr. Philipp Jürgens, Basel | Dipl. Ing. Frank Berlinghoff, Basel
Hands-on Workshop am Phantomkopf: 3D-Echtzeitnavigation für die Implantologie und MKG-Chirurgie mit dem innovativen DENACAM-System von mininvavident
 
Inhalt und Ablauf:
  • Übertragung der Planungsdaten in das DENACAM-System
  • Positionieren des intra-oralen Keramik-Markers
  • Navigierte Implantatbohrungen gemäß Bohrprotokoll
  • Review des automatisch erstellten OP-Protokolls
  • Kompatibilität zu DVT, Planungs- und Chirurgiesystemen

Ziel der Veranstaltung:
Sie lernen und üben die praktische Durchführung von in Echtzeit navigierter Implantation mit dem miniaturisierten DENACAM-System. Diskutieren Sie mit den Referenten über Einsatzmöglichkeiten und Integration in Ihrer Praxisumgebung.
 
 
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Nobel Biocare Deutschland GmbH, D-50933  Köln
Referent: Prof. DDr. Oliver Ploder, Feldkirch-AT
Tipps, Tricks und Erfahrungen bei Augmentationen
 
Inhalt und Ablauf:
  • Hands-on an Kunststoffmodellen
  • Durchführung von Augmentationen (Knochenblock, GBR-, Split-Technik) unter Anleitung
  • Richtige Indikationsstellung für die Augmentation
  • Möglichkeiten der Augmentation für den Einsteiger in der ästhetischen Zone
  • Ein- und zweizeitiges Vorgehen- Was mache ich wann?
  • Tipps und Tricks

Ziel der Veranstaltung:
Erkennen von einfachen und schwierigen Situationen und richtige Indikationsstellung.
 
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Straumann GmbH, D-79100 Freiburg
Referenten: Dr. Dr. Eik Schiegnitz, Mainz | PD Dr. Dr. Peer-W. Kämmerer, Rostock
Periimplantitis kompakt: das Wichtigste zu Prävention und Therapie

Inhalt und Ablauf:
  • Pathogenese, Risikofaktoren und Diagnostik der Periimplantitis
  • Evidenzbasierter Leitfaden zur konservativen und chirurgischenTherapie anhand klinischer BeispieleDie wichsigsten Faktoren zur Prävention
  • Die richtige Abrechnung der Periimplantitistherapie
 
Ziel der Veranstaltung:
Umfassende Darstellung aller wichtiger Themen und Tipps zu Prävention, Erkennung und Therapie der Periimplantitis. Die Veranstaltung vermittelt einen Leitfaden zur praxisnahen Periimplantitistherapie.
 
 
Wissenschaftliches Programm | Mittwoch, 07. Februar 2018
16.00 - 19.30 Uhr
Industriereport
Bien-Air Deutschland GmbH
Brumaba GmbH & Co. KG
Gebr. Martin GmbH & Co. KG
Mectron Deutschland Vertriebs GmbH
Orangedental GmbH & Co. KG
 
Augmentation und Implantation II
Vorsitz:
H.-A. Merten, Hannover
B. Stadlinger, Zürich-CH
 
J.-R. Strub, Freiburg
PROSEC – implantolgisches Spezialistennetzwerk auf dem Gebiet der Keramik           
Einführung in Vitaclinical-Workshop (15 Min)
 
C. Stolzer, Hamburg
Titanunverträglichkeit, ist Keramik eine Lösung? (15 Min)
 
E. Schiegnitz, Mainz
Die PRF-Matrix zum Weichgewebemanagement – was ist möglich?
Einführung in Mectron-Workshop (15 Min)

S. Weihe, Dortmund
Mehrwert in Diagnostik und Therapie durch intelligente Fusion digitaler Daten
Einführung in Orangedental Workshop (15 Min)
 
 
Wissenschaftliches Programm | Mittwoch, 07. Februar 2018
Research und experimentelle Chirurgie
Vorsitz:
B. Stadlinger, Zürich-CH
H.-F. Zeilhofer, Wiesloch
 
B. Stadlinger, Zürich-CH | J.  Kowald, Dresden | S. Estenfelder, Dresden | R. Jung, Dresden | E. Kuhlisch, Dresden | U. Eckelt, Dresden | R. Mai, Dresden | L. Hofbauer, Dresden | C. Stroszczynski, Regensburg | M. Schulz, Dresden
Veränderung der Knochendichte im Kieferknochen unter systemischer Glukokortikoidtherapie zur Induktion einer Osteoporose im Tiermodell (10 Min)
 
N. Moser, Ried-AT | J. Priller, Wien-AT | K. Schwenzer-Zimmerer, Lörrach-AT
Anforderungen an die Betreuung von mund-, kiefer- und gesichtschirurgischen Patienten mit besonderen Bedürfnissen (10 Min)
 
R. Smeets, Hamburg | C. Cacaci, München | O. Heinrich, Hamburg | D. Grubeanu, Trier | H. Hanken, Hamburg | O. Jung, Hamburg | M. Heiland, Berlin | C. Precht, Hamburg | A. Henningsen, Hamburg
Bioaktivierung von moderat rauen Titan- und Zirkonoberflächen durch UV-Licht und Kaltplasma in vitro (10 Min)
 
 
Hüttenabend auf der Rodelalm | Mittwoch, 07. Februar 2018
Abfahrt von Robi´s Rodelstall (Nassereinerstr. 112): ab 19:30 Uhr
Gesonderte Anmeldung erforderlich! Kostenbeitrag für Auffahrt zur Rodelalm mit Shuttle, Rodeln und Punschempfang (weitere Speisen und Getränke auf eigene Rechnung): 20,00 €. Abfahrt mit Rodel oder zu Fuß auf eigene Gefahr! Die Teilnahme am Hüttenabend mit allen Aktivitäten erfolgt auf eigene Gefahr. Wir haften nicht für Unfallschäden!
Ende: 01:00 Uhr
 
 
 
Donnerstag, 08. Februar 2018
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Mectron Deutschland Vertriebs GmbH, D-51069  Köln
Referenten: Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, Mainz | Dr. Dr. Eik Schiegnitz, Mainz
Indikationen zum Einsatz von PRF – Klinisches Protokoll bei Sinuslift, komplexen Augmentationen, Socket preservation u.v.m.

  • Inhalt und Ablauf:
  • Physiologische Hintergründe vom Platelet Rich Fibrin (PRF)
  • Schritt- für-Schritt Protokolle zur schnellen und sicheren PRF-Erstellung
  • Vorstellung sinnvoller klinischer Indikationen im Weichgewebe- und Hartgewebemanagement: Socket Preservation, Sinuslift, Mesh-Augmentation, Weichgewebeverdickung, Gewinn an fixierter Mucosa, etc.
  • Informationen zur Abrechnung der PRF-Membran
  • Hands-On
 
Ziel der Veranstaltung:
Vorstellung aller wichtiger Informationen zur praktischen Anwendung der PRF-Matrix in der Praxis. Übersicht über die aktuelle Literatur, Demonstration klinischer Fälle sowie Vorstellung sinnvoller Indikationen der PRF-Matrix.

 
Donnerstag, 08. Februar 2018
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Orangedental GmbH & Co KG, D-88400 Biberach
Referent: Dr. Dr. Stefan Weihe, Dortmund
Mehrwert in Diagnostik und Therapie durch intelligente Fusion digitaler Daten

  • Inhalt und Ablauf:
  • dentflow™ - der offene Workflow
  • Digitale Datenakquise: Bissrelation, Kieferbewegungen, Gelenkpositionen, Zahnoberflächen, 3D-Röntgen (optional)
  • Fusion von XML-, STL- und DICOM-Daten
  • Fehlertransparenz
  • Mehrwert durch Visualisierung der fusionierten Daten in Diagnostik, Planung und Therapie
  • Patienten-Compliance
  • Amortisation
 
Ziel der Veranstaltung:
Kenntnis der Komponenten und der notwendigen Parameter zur Fusion digitaler Daten und Schaffung eines Mehrwertes in der täglichen Praxis.
 
 
Donnerstag, 08. Februar 2018
Workshop
09.00 - 14.00 Uhr
Vitaclinical. KG, D-79713 Bad Säckingen
Referent: Prof. Dr. Dr. h. c. Jörg R. Strub, Freiburg
Update Keramikimplantate - geht es auch metallfrei?
 
Inhalt und Ablauf:
  • Warum Keramikimplantate:
    • Keine Titanpartikel und -ionen im Hart- und Weichgewebe (Periimplantitis)
    • Keine Allergien
    • Bessere Ästhetik
  • Hands-on: Setzen von Keramikimplantaten am Modell
  • Anfertigung, Befestigung und Prognose von metallfreiem Zahnersatz und Keramikimplantaten
 
Ziel der Veranstaltung:
Übersicht über den aktuellen Stand von Keramikimplantaten: Vorteile gegenüber Titanimplantaten, klinische Bewährung , Besonderheiten von vollkeramischen Versorgungen und Prognose.

 
Wissenschaftliches Programm | Donnerstag, 08. Februar 2018
16.00 - 20.30 Uhr
MKG – Traumatologie
Vorsitz:
A. Baumann, Wien-AT
T. Gander, Zürich-CH
 
Keynote Lecture:
J. Voss, Berlin | S. Prange, Berlin | J.-D. Raguse, Berlin | B. Beck-Broichsitter, Berlin | M. Heiland, Berlin | N. Adolphs, Berlin
Inzidenz und interdisziplinäres Management schwerer Gesichtsschädelverletzungen – Ergebnisse einer retrospektiven Analyse der Jahre 2009 – 2015 (20 Min)
 
A. Baumann, Wien-AT
Therapie und Komplikationen von frontobasalen Frakturen (15 Min)
 
R. Rothweiler, Freiburg| J. Bayer, Freiburg | J. Zwingmann, Freiburg | N. P. Suedkamp, Freiburg | J. Kalbhenn, Freiburg | R. Schmelzeisen, Freiburg | R. Gutwald, Krems-AT
Behandlungsregime und Outcome von Gesichtsschädelverletzungen bei Polytraumapatienten – eine retrospektive Analyse         (15 Min)
 
T. Gander, Zürich-CH | M. Blumer, Zürich-CH | C. Rostetter, Zürich-CH | M. Wagner, Zürich-CH | P. Schumann, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH | H. Essig, Zürich-CH
Intraoperative 3D-Bildgebung in der Versorgung von Mittelgesichtsfrakturen (15 Min)
 
W. Reich, Halle-Wittenberg | C. Keschke, Halle-Wittenberg | J. Heichel, Halle-Wittenberg | A. Eckert, Halle-Wittenberg
Unterlidektropium – Analyse eines heterogenen Problems über 17 Jahre (10 Min)
 
 
MKG – Onkologie
Vorsitz:
P. Kessler, Maastricht-NL
P. Voss, Freiburg
 
Keynote Lecture:
L. Smeele, Amsterdam-NL
Salivary Gland Tumours  - an oversight (20 Min)
 
C. Rostetter, Zürich-CH | T. Rordorf, Zürich-CH | S. Kroiss, Zürich-CH | D. Zweifel,  Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH | M. Bredell, Zürich-CH
Denosumab, die nicht-chirurgische Therapie des zentralen Riesenzellgranuloms (10 Min)
 
P. Poxleitner, Freiburg | R. Schmelzeisen, Freiburg | M. Metzger, Freiburg | P. Voss, Freiburg
Transorale, endoskopisch assistierte Entfernung eines Schwannoms aus der Fossa pterygopalatina – ein Fallbericht (10 Min)
 
D. Lindhorst, Zürich-CH | H. Essig, Zürich-CH | P. Schumann, Zürich-CH | M. Wagner, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH
Juveniles Angiofibrom des Gesichtsschädels bei einem Kleinkind (10 Min)
 
 
MKG – Chirurgie
Vorsitz:
T. Gander, Zürich-CH
H.-F. Zeilhofer, Basel-CH
 
M. Rücker, Zürich-CH
Das Gute liegt so nah – die lokoregionäre autogene Augmentation (10 Min)
 
N. Ernst, Berlin | N. Adolphs, Berlin
Mehrzeitiges interdisziplinäres Management der kraniofazialen Mikrosomie - vom Kleinkind zum Erwachsenen (10 Min)
 
M. Wagner, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH | D. Lindhorst, Zürich-CH | T. Gander, Zürich-CH
Minimalinvasive Therapie von Kiefergelenkerkrankungen mittels all-in-one Kiefergelenkarthroskopie (10 Min)
 
C. Sproll, Düsseldorf | C. Naujoks, Brühl | D. Singh, Düsseldorf | R. Depprich, Düsseldorf | N. Kübler, Düsseldorf | J. Lommen, Düsseldorf
Kombiniert endoskopisch-chirurgische Sanierung der intraglandulären Sialolithiasis der Glandula submandibularis – klinische Ergebnisse (10 Min)
 
S. Becker, Kiel | B. Becker-Broichsitter, Berlin | H.-P. Busch, Kiel | H. Schmid, Kiel
Langzeitergebnisse nach Wurzelspitzenresektion in einer MKG-Praxis (10 Min)
 
 
Freitag, 09. Februar 2018
Junges Forum DGMKG (Vallugasaal)

09.00 - 13.00 Uhr
Vorsitz:
E. Esser, Osnabrück
P. Kessler, Maastricht-NL
E. Schiegnitz, Mainz
 
B. Benjamin, Mainz
Update Membranen: welche Membranen gibt es und in welcher Indikation sind sie indiziert? (20 min)

A. Pabst, Koblenz
Update  Knochenersatzmaterialien Teil 2 - Welche gibt es und wofür brauchen wir sie? (20 Min)
 
U. Jänisch, Hohe Neudorf
3D-Planung kompakt: eine Übersicht über die wichtigsten Systeme für Guided Surgery (20 Min)
 
E. Esser, Osnabrück
Intra- und perioperative Komplikationen in der Implantologie (20 Min)
 
A. Stix, Wimsheim
Professionelle Patientenkommunikation – der Schlüssel zum Erfolg (90 Min)
 
  • Inhalte:
  • Erfolgsfaktoren und Ziele in der Patientenkommunikation
  • Die „Mühen“ des Patienten
  • Psychologische Facetten menschlicher Kommunikation
  • Wirkungsvoll kommunizieren
  • Vertrauensaufbau und Adhärenz
  • Kommunikations-„Tatorte“
  • Effizienz im Patientengespräch

 
Freitag, 09. Februar 2018
Betriebswirtschaftliches Seminar
MCC Care Capital GmbH, D-47793 Krefeld

09.00 - 12.00 Uhr (Raum Patteriol)
Factoring als Marketinginstrument – geht es wirklich nur ums Geld?

Souveräne Unternehmensführung in der Praxis
Referentin: Barbara Tretter, Roth
 
Die Komplexität der in der Praxis anfallenden unternehmerischen Aufgaben und die multikausale Kohärenz unterschiedlicher Bereiche stellen Sie vor große Herausforderungen bei der Praxisführung.
Neben Ihrer medizinischen Kompetenz sind Kenntnisse in den Bereichen Steuer, Betriebswirtschaft,  Abrechnung, Marketing, Personalwesen, usw. von großer Bedeutung für den Erfolg eines Unternehmens. Es ist ein Irrglaube, dass Ihr Steuerberater Ihnen das Thema Steuern schon ausreichend abnimmt. Häufig werden Aspekte wie etwa Umsatzsteuerthema oder die Berechnung der Praxiskosten nur unzureichend oder gar nicht behandelt. Während des Studiums lernt man leider wenig, wie man seine Behandlung in einem adäquaten Honorar abbildet und was unter Beachtung des §630 BGB bei der Behandlungsdokumentation wichtig ist.
In meinem Vortag fasse ich außerdem wichtige Aspekte der Unternehmensführung zusammen und zeige Ihnen, worauf Finanzämter, Prüfgremien der KZVen und die Rechtsprechung den Augenmerk  richten.

Balance zwischen Höchstleistung und Entschleunigung - multidisziplinäres Wissen und Bauchgefühl als Kompass für den Praxiserfolg
Referent: Prof. Dr. Frank Liebaug, Steinach-Hallenberg
 
Alle möchten jung und gesund bleiben, unsere Patienten und wir selbst. Um eine Praxis oder Klinik in eigener Niederlassung zu führen, bedarf es neben einer soliden, wissenschaftlich basierten universitären Grundausbildung an Visionen, Energie und Durchhaltevermögen, sowie immer wieder neuer Ideen. Um nicht im Gewohnten zu versanden, muss man manchmal Neues wagen. Trotz Zeit- und Leistungsdruck, aber auch um wachsenden Ansprüchen unserer aufgeklärten Patienten zu entsprechen, ist eine Balance zwischen beruflichem Perfektionsstreben und Entschleunigung zur individuellen Regeneration zwischen Behandlungseinheit und persönlichen Glück bedeutsam, um nicht in den Burn-out zu steuern.
Der Referent gibt Einblicke in seine 25-jährige Tätigkeit als Praxisinhaber und Mensch.
 
 
Wissenschaftliches Programm | Freitag, 09. Februar 2018
16.00 - 20.30 Uhr
Vorsitz:
E. Schiegnitz, Mainz
H.-F. Zeilhofer, Basel-CH
 
Junges Forum/Poster Session
(5min/Vortrag)
 
R. Pejicic, Zürich-CH | B. Stadlinger, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH | B. Giacomelli-Hiestand, Zürich-CH
Gingivitis plasmocellularis - Ein Fallbericht
 
A. Pabst, Koblenz
Visualisierung von Biomaterialien mittels Synchrotron-Technik
 
S. Blatt, Mainz
Die Koinzidenz von Unterkieferfrakturen und isolierten posterioren Sinus-Maxillaris-Frakturen
 
H. Schön, Mainz | E. Schiegnitz, Mainz
Eine prospektive Multimarkerstudie zur Diagnose und Prognoseabschätzung im oralen Plattenepithelkarzinom
 
L. Hupp, Innsbruck-AT
Eine neue Methode der Socket preservation in der ästhetischen Zone – eine Modifikation der Socket shield - Technik
 
C. Weissinger, Köln | F. Kauffmann, Köln | P. Scherer, Köln | R. Saeidi Pour, Köln | S. Fickl, Köln | H.-C. Jacobsen, Köln | U. Matern, Köln
Der REPLICATE-Zahn: eine retrospektive Studie
 
J. J. Ebner, Zürich-CH
Leitlinien update 2017: Sinusitis maxillaris
 
E. Sutter, Zürich-CH | J. Kamarchev, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH | B. Stadlinger, Zürich-CH
Orofaziale Granulomatose - ein Update zu Diagnostik und Therapie
 
Q. Döbelin, Zürich-CH | O. Sperisen, Zürich-CH | B. Stadlinger, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH | S. Valdec, Zürich-CH
Orale Metastase eines Nierenzellkarzinoms
 
M. Schiefersteiner, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH | B. Stadlinger, Zürich-CH | G. Damerau, Zürich-CH
Ameloblastom
 
P. Pasic, Zürich-CH | D. Bichsel, Zürich-CH | M. Rücker, Zürich-CH | B. Stadlinger, Zürich-CH
Die laterale parodontale Zyste : Ein Fallbericht
 
D. Thiem, Rostock | P. Ottl, Rostock | B. Frerich, Rostock | P. W. Kämmerer, Rostock
LeFort-I-Osteotomie zur Korrektur von Implantatfehlstellungen - ein kombiniert prothetisch-chirurgisches Vorgehen
 
D. Thiem, Rostock | B. Frerich, Rostock | P. W. Kämmerer, Rostock
Einfluss unterschiedlicher Implantatoberflächen auf das dynamische Knochenwachstum im Bereich des Implantat-benachbarten Knochenlagers - eine in-vivo Studie
 
 
Schmerztherapie
Vorsitz:
A. Kolk, München
O. Ploder, Feldkirch-AT
 
M. Gund, Homburg/Saar
Matrix-Therapie beim Therapie-refraktären CMD-Patienten (15 Min)
 
U. Randoll, München
Matrix-Rhythmus-Therapie bei mikrozirkulationsbedingten Störungen in der ZMKH (z.B. CMD, TMJ). Ein systembiologischer Therapieansatz auf zellulärer Ebene (15 Min)
 
O. Ploder, Feldkirch-AT
Der Kopf- und Gesichtsschmerz aus mkg-chirurgischer Sicht (15 Min)
 
H. Fleiner, Feldkirch-AT | O. Ploder, Feldkirch-AT
Der Gesichtsschmerz aus Sicht des craniomandibulären Systems (15 Min)
 
A. Kolk, München
Der Kopf- und Gesichtsschmerz aus Sicht der Nasennebenhöhlen (15 Min)
 
J. Ludescher, Röthis-AT
Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen aus Sicht des Stütz- und Halteapparates (15 Min)
 
 
Interdisziplinäres Forum – Kieferorthopädie und Parodontologie
Vorsitz:
H. - F. Zeilhofer, Basel-CH
 
 
Keynote Lecture:
G. Durstberger, Wien-AT
Parodontologie trifft Kieferorthopädie: Gemeinsam geht’s besser (20 Min)
 
Preisverleihung (MCC Medical Care Capital)
Bester Erstlingsvortrag
           
Preisverleihung  (Akadamie für MKG-Chirurgen, Oralchirurgen und Zahnärzte, Basel)
Bester Postervortag im Rahmen des “Jungen Forum-DGMKG”


Abschlussdiskussion und Verlosung
 
Ausklang mit Imbiss und Getränken

Copyright St. Anton Kongress | Impressum & Datenschutz